Öffnungszeiten:

 

Montag Ruhetag

Beratung und Verkauf :
Di. - Do. 15:00 - 19:00 Uhr

Atelier EygenArt

Tattoo Piercing Schmuck

 

Zievericher Strasse 2

50126 Bergheim Thorr

 

02271-997617

 · 

Ausschreitungen bei Kurdenfest in Mannheim

80 Polizisten verletzt :

Schwere Ausschreitungen bei Kurdenfest in Mannheim

 

Aktualisiert am

 

Über Stunden hätten sich rund 2500 gewalttätige oder gewaltbereite Kurden und 600 Polizisten auf dem Maimarktgelände gegenübergestanden.

Baden-Württembergs Innenminister Gall hat die Krawalle bei einem kurdischen Kurdenfestival in Mannheim verurteilt und Konsequenzen angekündigt. Am Samstag waren 80 Polizisten durch Randalierer verletzt worden.

 

 

Bei schweren Ausschreitungen während eines kurdischen Kulturfestivals in Mannheim sind am Samstag 80 Polizisten verletzt worden. Mehrere hundert Kurden griffen laut Polizei die Einsatzkräfte auf dem Maimarktgelände an. Die meisten Polizisten wurden durch Wurfgeschosse wie Ziegelsteine oder Flaschen verletzt. Ein Polizist wurde mit einer Eisenstange geschlagen und erlitt Rippenbrüche. Auch Feuerwerkskörper wurden gezündet.

 

Die Polizei nahm 31 Menschen fest. 13 Einsatzfahrzeuge wurden beschädigt.

Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall (SPD) verurteilte die Krawalle und kündigte Konsequenzen an. „Das war grundlose Gewalt gegen die Polizei“, sagte Gall am Sonntag.

„Es ist völlig unakzeptabel, mit Gewalt politische Auseinandersetzungen auf dem Rücken der Polizei auszutragen.“ Die Veranstalter des Festivals mit 40 000 Besuchern seien „heillos überfordert“ gewesen und müssten bei künftigen Veranstaltungen mehr Verantwortung übernehmen.

 

 

Nach Polizeischätzung waren am Samstag knapp 40.000 Kurden aus ganz Europa nach Mannheim gekommen. Auslöser der Ausschreitungen war laut Gall ein 14 Jahre alter Kurde, der mit der Fahne einer verbotenen Organisation auf das Festivalgelände wollte. Ordnungskräfte des Veranstalters hätten versucht, ihn daran zu hindern.

Als das misslungen sei, hätten sie die Polizei zu Hilfe gerufen.

 

Auslöser der Randale war laut Polizei wohl ein 14-Jähriger, der mit der Fahne einer verbotenen Organisation auf das Festival-Gelände wollte
Auslöser der Randale war laut Polizei wohl ein 14-Jähriger, der mit der Fahne einer verbotenen Organisation auf das Festival-Gelände wollte : Bild: dapd

 

Als die Beamten eintrafen, seien sie von einer Gruppe von 100 bis 200 Kurden angegriffen worden. „Das war der Auslöser für weitere Angriffe auf die Polizei, wobei die Randalierer immer auf den Schutz der anderen Besucher des Festivals vertrauen konnten. Diese haben es den Beamten unmöglich gemacht, sie zu isolieren oder die Personalien festzustellen“, äußerte Gall.

 

 

 

„Keine Chance die Situation zu beruhigen“

 

Die gewalttätigen Kurden seien von vielen tausend weiteren Veranstaltungsbesuchern lautstark unterstützt worden. Man habe „keine Chance“ gehabt, die Situation zu beruhigen, teilte die Polizei mit. Erst nach Ende der Veranstaltung am Abend beruhigte sich die Lage.

 

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) verurteilte die Ausschreitungen. Die Politik müsse sich dafür einsetzen, dass künftig solche Veranstaltungen nicht mehr stattfinden dürfen, hieß es in einer Mitteilung der GdP

 

Ikes Kommentar dazu :

Und wieder würden nun ettliche behaupten, das doch alles gaaanz anders gelaufen ist und es sich hierbei lediglich um eine Minderheit handelt, welche nicht representativ für die integrationswilligen Mitbürger mit Migrationshintergrund stehen - frei nach dem rosa Motto : "Lasst sie doch in Ruhe, die tuen doch keinem weh!" 80 Polizeibeamte werden nun wohl anders darüber denken . . .

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie
Copyrights des Atelier EygenArt Tattoo Piercing Rhein Erft Bergheim : Grosse Teile unserer Texte wurden von mir und oder dritten, recherchiert und erarbeitet ! somit unterliegen diese unseren ureigenen Copyrights / Urheberrechten und sind nicht ohne unsere expliziete, schriftliche, Genehmigung zu verwenden, verändern und anderweitig zu nutzen !